Nachruf: Wolf Suschitzky

Wolf Suschitzky,

Wolf Suschitzky
(c) Tony Wallis, London 2009

unser liebenswerter Freund,
hat seine Augen – die stets wach waren
für alles, was ihn umgab – für immer
geschlossen.

Gemeinsam mit ihm hatten wir in den letzten 10 Jahren die große Freude drei Bücher zu seinem fotografischen und filmischen Werk publizieren zu können.

Hatten das Glück gemeinsam mit Ursula und der Exilbibliothek in Wien sowie mit Fritz und dem Kulturforum in London zwei große Einzel-Ausstellungen in diesen zwei Städten seines Lebens zu gestalten, die zum ersten Mal Wolfs Bilder in einen neuen Zusammenhang stellten – nämlich den des Dialogs, in dem er – ohne Worte – ein so großer Meister war.

Durften mit Joerg und Hjalti teilhaben an der Entstehung des dokumentarischen Filmporträts von Wolf, das sein vielseitiges Können als Kameramann nachzeichnet, aber auch seinen, bis ins hohe Alter erhaltenen, lausbübischen Humor und seine unbändige Lebendigkeit, die in seiner großen Kunst, Bilder zu machen, spürbar bleibt.

Konnten Wolfs wunderbare Kameraarbeit für 200, meist britische, Filme im Rahmen zweier großer Retrospektiven in Graz und London würdigen.

Haben in den letzten Jahren seinen Geburtstag in London oder in Wien – immer in seiner liebenswürdigen Anwesenheit – gefeiert und mit ihm gemeinsam einem begeisterten Publikum entweder einen der von ihm fotografierten Filme präsentiert oder eines unserer neuen Bücher – vollgepackt mit hunderten seiner Fotos – vorgestellt.

Dir, lieber Wolf, gilt somit heute unser ganz besonders herzlicher Dank, dafür dass Du uns seit über zwanzig Jahren an Deinem Wissen teilhaben hast lassen und uns stets großzügig eine Auswahl aus Deinem fotografischen Schatz zur Verfügung stelltest. Für Deinen wunderbaren Alt-Wiener Charme, der, wann immer wir uns begegneten, in Herzlichkeit und Freundlichkeit durchschimmerte, obwohl London natürlich mehr als 80 Jahre Dein Zuhause war. Für Dein politisches Engagement, Deine Teilnahme am aktuellen Zeitgeschehen, Deine Aufmerksamkeit für die Bedürfnisse anderer und gegenüber sozialer
Ungerechtigkeit, Dein stetes Interesse an Neuerungen und Fortschritt, Deine Aufgeschlossenheit und offene Art, Deinen feinen Humor, Dein einnehmendes Wesen. Dafür, dass Du unser Freund warst.

In großer Zuneigung und in Anteilnahme für Heather & Wolfs Familie
Brigitte & Michael

SYNEMA – Gesellschaft für Film & Medien (Wien)
Brigitte Mayr / Michael Omasta
Gesendet: Samstag, 8. Oktober 2016

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s